Mo, 11. Dezember 2017

Tante erschossen

19.11.2016 12:51

Tote bei Hochzeit von waffenverrückter Inderin

Bei der Hochzeit einer waffenverrückten Inderin, einer selbst ernannten Heiligen mit Namen Sadhvi Deva Thakur, sind bei einer Arie an Freudenschüssen mehrere Personen von Querschlägern getroffen worden. Die Tante des Bräutigams wurde getötet, drei weitere seiner Verwandten schwer verletzt. Die Braut selbst ist auf der Flucht.

Ein Video (siehe oben) von der Hochzeit am Dienstag im indischen Bundesstaat Haryana zeigt, wie die Braut Sadhvi - das indische Wort für eine heilige Frau oder "Gottfrau" - Deva Thakur auf der Tanzfläche vor einer Bühne im Freien steht und zuerst aus einem Revolver und dann aus einem doppelläufigen Gewehr Schüsse abfeuert. Auch mehrere ihrer Leibwächter feuern zu einem Lied, das sich Deva Thakur laut BBC zuvor vom DJ gewünscht hatte, tüchtig Schüsse ab.

Zwei Minuten lang dauert die Schuss-Arie, Sadhvi Deva Thakur bekommt immer wieder eine frisch geladene Waffe in die Hände gedrückt, die sie leer feuert. Berichten zufolge hätten sowohl die Familie der Braut als auch die des Bräutigams mehrmals versucht, die Schießerei zu stoppen, die Bitten seien aber auf taube Ohren gestoßen. Dann ist in dem Video plötzlich zu hören, wie Menschen aufgeregt durcheinander rufen. Die Schießerei stoppt. Bald wird klar: Mehrere Hochzeitsgäste wurden von Querschlägern der Freudenschüsse getroffen, die Tante des Bräutigams sogar tödlich.

Polizei sucht nach Deva Thakur und ihren Bodyguards
In dem Durcheinander fliehen Sadhvi Deva Thakur und ihre Bodyguards. Seit der Hochzeit sind sie Medienberichten zufolge untergetaucht, die indische Polizei sucht wegen Mordes nach den sieben Personen.

Sadhvi Deva Thakur, unter anderem Vizepräsidentin der Hindu-Organisation All India Hindu Mahasabha, die sich liebend gerne mit einem Gewehr in der Hand ablichten lässt, ist in der Öffentlichkeit umstritten. Im vergangenen Jahr wurde laut BBC-Informationen gegen sie ermittelt, weil sie gesagt hatte, Muslime und Christen müssten sich sterilisieren lassen, um das Bevölkerungswachstum Indiens einzudämmen.

Deva Thakur: Statue von Gandhi-Attentäter aufstellen
Zudem sei sie der Meinung, dass Hindu-Frauen dazu verpflichtet werden sollten, wieder mehr Kinder zu bekommen, um zu verhindern, dass ihre Religion zur Minderheit würde, und dass eine Statue des Mahatma-Gandhi-Attentäters Nathuram Godse in ihrem Heimatbundesstaat aufgestellt werden sollte. Godse, damals Redakteur der radikalen Zeitung "Hindu Rashtra", hatte sich zu dem Verbrechen bekannt und erklärt, Gandhis politischer Kurs der Gewaltfreiheit habe den Hindu-Interessen geschadet und zur Teilung Indiens geführt. Er wurde nach seinem Prozess gehenkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden