Sa, 20. Jänner 2018

Herbstlohnrunde

03.10.2006 15:41

Herbstlohnrunde hat begonnen

Freundliche und entspannte Stimmung hat am Dienstag beim Start der Kollektivvertragsverhandlungen für rund 180.000 Metallarbeiter und Industrieangestellte geherrscht. Pünktlich um 14.00 Uhr trafen sich die Verhandlungsteams in der Wirtschaftskammer in Wien. Prognosen über den Verhandlungsverlauf wollte Metaller-Chef Foglar bei Gesprächsbeginn nicht abgeben.

Die Gewerkschaft hat in ihrem Forderungspaket eine Erhöhung der Ist- und der Kollektivverträge gefordert.

Arbeitgeber-Verhandler Haslauer erwartet schwierige Verhandlungen. "Die Verhandlungen sind immer schwierig", so der langjährige Verhandler. Er verwies auf die unterschiedliche Ergebnisentwicklung in den Unternehmen. Dieser müsse man bei den Verhandlungen Rechnung tragen.

Wirtschaftswachstum soll höhere Löhne bringen
Die Unternehmer haben bereits im Vorfeld mehr Flexibilität bei der Lohnfindung verlangt. Nach Wunsch der Unternehmer soll ein neues Lohn- und Gehaltsmodell mit einer an die Inflationsrate gebundenen Lohnautomatik plus einer gewinnabhängigen Einmalzahlung verhandelt werden. Angestellten-Verhandler Proyer von der Gewerkschaft der Privatangestellten verwies auf das für heuer prognostizierte Wirtschaftswachstum von mindestens 3,1 Prozent. Dies rechtfertige einen ordentlichen Lohnabschluss.

Verhandlungsteilnehmer gehen noch nicht von einem Abschluss am Dienstag aus. Am 12. Oktober soll weiterverhandelt werden. Im Vorjahr einigten sich die Sozialpartner auf eine Erhöhung der Ist- und der Mindestlöhne um 3,1 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden