So, 22. Oktober 2017

Islamisten-Irrsinn

17.11.2016 15:51

Israels Nationalteam entgeht IS-Terroranschlag!

Die Welt des Fußballs scheint ganz knapp an einer Terror-Katastrophe vorbeigeschrammt zu sein! Die Polizei im Kosovo will einen terroristischen Anschlag auf das Fußball-WM-Qualifikationsspiel zwischen Albanien und Israel am 12. November verhindert haben. Dabei seien "vom 4. November bis heute" 19 mutmaßliche islamistische Terroristen festgenommen worden, berichtete die Polizei am späten Mittwoch in Pristina.

Es habe sich um unabhängig voneinander operierende bewaffnete Gruppen gehandelt, die gleichzeitig Anschläge im Kosovo und auf das Fußballspiel in der Nähe der albanischen Hauptstadt Tirana geplant hätten.

Bis auf einen Mazedonier seien alle anderen Kosovo-Staatsbürger. Die vereitelten Anschläge sollen von Islamisten aus Syrien koordiniert worden sein.

Wenige Tage vor der Partie der WM-Qualifikations-Gruppe C hatte der albanische Fußball-Verband mit der Ankündigung überrascht, das Spiel nicht wie geplant in Shkodra, sondern in Elbasan nahe der Hauptstadt Tirana austragen zu wollen - "aus Sicherheitsgründen". Die Zeitung "Panorama" hatte zuvor über ein geplantes Attentat auf die Partie berichtet.

Die abgesehen von der offenbar gerade noch einmal abgewendeten Terrorgefahr äußerst ereignisreiche Partie endete letztlich mit einem klaren 3:0-Erfolg der israelischen Gäste. Detail am Rande: Die Albaner verloren dabei zwei Mann durch Rote Karten (jeweils nach Torraub).

Von Reaktionen der Spieler - vor allem der Israelis, aber auch von den Albanern - ist vorerst nichts bekannt, es ist aber anzunehmen, dass sie einen mächtigen Schock abbekommen haben. Bitter: Wieder einmal ist also ein Sportevent bzw. eine Sportmannschaft zum Terrorziel auserkoren worden!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).