Mo, 18. Dezember 2017

Auch in Las Vegas?

17.11.2016 09:34

"Mehr Geld!" Neue F1-Eigentümer planen mehr Rennen

Die Verantwortlichen des neuen Formel-1-Eigentümers Liberty Media spekulieren mit einer Aufstockung der Anzahl an Rennen pro WM-Saison. Mit aktuell 21 Grand Prix wurde bereits ein bisheriger Höchststand erreicht, doch das müsse noch keine Obergrenze sein, hieß es. Laut Liberty-Media-Geschäftsführer Greg Maffei seien neue Destinationen in Lateinamerika, Asien und in den USA besonders interessant.

"Es besteht Interesse an mehr Rennen", sagte Maffei in Barcelona in einer Konferenz mit Investoren. "Die FIA (Weltmotorsportverband, Anm.) würde dann mehr Geld machen, die Teams würden mehr Geld machen und wir würden auch mehr Geld machen." Die Aufstockung der Anzahl an Rennen könnte demnach ein Methode sein, um wie gewünscht neue Schichten an Interessenten anzusprechen.

"Natürlich gibt es ein gewisses Limit, wie viele Rennen möglich sind. Man muss ja auch die Autos um die Welt transportieren. Aber ein leichter Anstieg ist sicher machbar", fügte Maffei an. "Mir gefällt die Idee eines Nachtrennens in Las Vegas besonders. Neueinsteiger tendieren auch dazu, mehr zu zahlen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden