So, 17. Dezember 2017

"Ich habe gefurzt"

19.11.2016 18:18

Zum Ablachen: Biden und Obama gegen Trump

Barack Obama und sein Vizepräsident Joe Biden sind in den vergangenen Jahren ein tolles Team gewesen - und den meisten US-Bürgern so sympathisch, dass sie dem Ende ihrer Amtszeit wehmütig entgegenblicken. Doch am 20. Jänner 2017 zieht der neue Präsident, der Milliardär Donald Trump, ins Weiße Haus ein. Diesem Umstand kann man nach Ansicht vieler nur mit einem begegnen: Humor. Und so gibt es jetzt zahlreiche Memes, in denen Biden Obama über geplante Streiche informiert, die er Trump spielen wird.

In einem dieser Tweets sitzen Obama und Biden im Oval Office. Obama sagt: "Ich hätte nicht gedacht, dass er sich verspätet." Biden: "Ich habe ihm die falsche Adresse gegeben." Obama, resigniert die Hände vorm Gesicht gefaltet: "Joe, er ist der gewählte Präsident." Biden daraufhin: "Das interessiert mich einen Scheiß, wie sie ihn nennen."

Oder ein anderes Meme: Biden sagt Obama, dass er Trump nicht das WLAN-Passwort geben wird. Obama: "Joe ..." Biden: "Ich bleib dabei!"

Ein weiteres witziges: "Lass uns Burritos essen, wenn er ankommt." - "Joe." - "Und riesige Sombreros tragen." - "Joe." - "Okay, aber was ist mit oranger Gesichtsfarbe?"

In dieser Tonart geht es munter weiter: Biden versteckt Trump die Schlüssel zum sogenannten Situation Room, will ihm ein zum Explodieren neigendes Samsung Galaxy Note 7 als Diensthandy geben, ihm eine Falle stellen oder alle Batterien aus den Fernbedienungen nehmen. Besonders perfide: Biden schlägt vor, im Februar ins Weiße Haus einzubrechen, Trump die Schuhe zu stehlen und dann überall Legosteine am Boden zu verteilen.

Einmal will Biden, dass sich alle vor Trump verstecken, dann wieder, dass Obama sich duckt, während er einen Ball auf ihn abfeuert, dann erzählt er Obama: "Ich habe 'Michelle Obama 2020' an die Schlafzimmerdecke gemalt. Mit Leuchtfarbe."

Als Obama ein unangenehmer Geruch im Zimmer auffällt, meint Biden: "Ja, das war ich. Und ich werde nicht aufhören. Dieser Raum wird so stinken, wenn er hier ankommt."

Dann gesteht Biden, dass er Trump ins Badezimmer eingesperrt oder alle Seifen gegen Probepackungen ausgetauscht habe, damit Trump sich "willkommen fühlt, weil er ja so kleine Hände hat".

"Ich verstecke eine wilde Katze in einer Schublade und gebe einen Zettel dazu, auf dem steht: 'Versuch diese Pussy zu fangen, Donald!'"

Eis gönnt Biden Trump ohnehin nicht und auch nicht die Jacke - und er will nicht, dass Trump im Netflix-Account des Weißen Hauses die Watchlist durcheinanderbringt:

Zum Ablachen sind auch jene Memes, in denen Obama Trump mit einer gefälschten Geburtsurkunde verrückt machen soll:

Und wie groß die Liebe zwischen den beiden Männern ist, erklären sie so:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden