So, 25. Februar 2018

Outdoor-Laufwerk

26.12.2016 08:30

"SanDisk Extreme 510 Portable SSD" im Test

Noch bis vor wenigen Jahren kostete Flash-Speicher ein kleines Vermögen. Mittlerweile sind die Preise für USB-Sticks und sogenannte Solid-State-Drives, kurz SSDs, gesunken und der Speicherplatz, den man dafür erhält, gestiegen. Mit herkömmlichen (magnetischen) Festplatten können die Speichermedien preislich zwar immer noch nicht mithalten, dafür haben sie andere Vorzüge: Sie sind robuster und vor allem schneller. Paradebeispiel dafür: die SanDisk Extreme 510 Portable SSD.

In etwa so groß wie eine Handfläche, bietet die SanDisk Extreme 510 Portable SSD sicheren Platz für 480 Gigabyte an Daten. Sicher zum einen, weil sie mit ihrem Stoßschutz aus Gummi und IP-55-Zertifizierung stoß-, staub- und wasserresistent ist und ihr auch Temperaturen von minus 20 bis plus 70 Grad nichts anhaben können sollen; zum anderen, weil der Hersteller dem Outdoor-Laufwerk mit SanDisk SecureAccess eine einfach zu bedienende 128-Bit-Verschlüsselungssoftware beilegt, die Daten vor unerlaubtem Zugriff schützt.

Denn verlorengehen kann die Extreme 510 Portable SSD aufgrund ihrer geringen Größe theoretisch schnell einmal. SanDisk hat allerdings vorgesorgt und der SSD eine kleine Öse spendiert, mit deren Hilfe sie sich beispielsweise per Karabiner oder Schnur an Rucksack & Co. befestigen lässt. Gedacht ist sie nämlich in erster Linie für Menschen, die viel draußen sind - vornehmlich Fotografen, die unterwegs ein Backup benötigen.

Leider verfügt die SSD zu diesem Zweck über keinen USB-Host, lässt sich also nicht direkt mit der Kamera verbinden, sodass es als Zwischenstation zum Datentransfer ein Tablet oder Notebook braucht. Dieses Manko macht das Laufwerk allerdings durch seine Geschwindigkeit wieder wett. Mit einer Lesegeschwindigkeit von bis zu 430 und einer Schreibgeschwindigkeit von bis zu 400 Megabyte pro Sekunde speichert und transferiert die Extreme 510 Portable SSD Daten über ihren USB-3.0-Micro-B-Port in beachtlichem Tempo - vorausgesetzt alle anderen an dem Prozess beteiligten Geräte spielen mit und unterstützen USB 3.0.

Fazit: Wer ein kompaktes Speichermedium sucht, das trotzdem ausreichend viele Daten fasst, noch dazu hart im Nehmen ist und vor allem schnell, der sollte einen Blick auf die SanDisk Extreme Portable 510 SSD werfen. Wen es allerdings weniger in die Wildnis zieht, der dürfte angesichts der unverbindlichen Preisempfehlung von rund 270 Euro für das Outdoor-Laufwerk bei gewöhnlichen SSDs besser aufgehoben sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden