Mo, 20. November 2017

Afghanen auf dem Weg

12.11.2016 10:26

Alarm im Krisenstab: Erneuter Flüchtlingsmarsch!

Alarm im Krisenstab des Innenministeriums: Wie die "Krone" am Samstag erfuhr, könnte uns demnächst ein neuer Flüchtlingsansturm drohen. 150 Migranten aus Afghanistan haben sich, Informationen der serbischen Behörden zufolge, bereits auf den Weg Richtung Österreich begeben - 7000 weitere könnten sich dem Zug heute oder morgen anschließen.

Die Flüchtlinge seien derzeit Richtung Kroatien unterwegs, heißt es aus dem Innenministerium. Die Informationen kommen direkt aus Serbien, die Behörden arbeiten hier eng zusammen. Ob Kroatien die Migranten passieren lässt, kann noch nicht gesagt werden. Im Land herrscht jedenfalls höchste Alarmstimmung, und auch die Slowenen sind daher alarmiert.

Damit droht Österreich an den Südgrenzen eine ähnliche Situation wie im Vorjahr - auch weil die Asyl-Notverordnung noch immer nicht von der Regierung unterschrieben wurde und damit nicht greifen kann. Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) mahnt: "Auch dieser neue Flüchtlingsmarsch zeigt, dass der Beschluss der Notverordnung längst nötig gewesen wäre, weil wir auch in Zukunft mit unvorhergesehen Migrationsbewegungen konfrontiert sein werden."

Droht wieder ein Grenzsturm in Spielfeld?
Angesichts des Wintereinbruchs und aufgrund der guten Vernetzung der derzeit in Serbien und Kroatien befindlichen Asylwerber ist es nachvollziehbar, dass sie die besseren Lebensbedingungen in Deutschland und Österreich für sich in Anspruch nehmen wollen.

Im Krisenstab des Innenministeriums ist die Sorge groß, dass nun erneut ein Grenzsturm vor allem in Spielfeld stattfinden könnte. Eine Sprecherin: "Wir beobachten die Entwicklung der Lage äußerst genau. Das Grenzmanagement in Spielfeld wurde noch nicht raufgefahren, dies können wir aber jederzeit tun."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden