Do, 23. November 2017

Taliban-Attentat

12.11.2016 09:20

Afghanistan: Selbstmordanschlag auf US-Stützpunkt

Der US-Luftwaffenstützpunkt Bagram in der zentralafghanischen Provinz Parwan ist am Samstag in der Früh von einer schweren Explosion erschüttert worden. Dabei seien vier Menschen getötet und 14 weitere verletzt worden, berichtete der US-Sender CNN unter Berufung auf den Bezirksgouverneur von Bagram, Haji Shokoor. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich später zu dem Attentat. Ein Taliban-Sprecher, Sabihullah Mujahid, erklärte, es habe sich um einen Selbstmordanschlag gehandelt.

Die Explosion hatte sich in der Nähe einer Kantine ereignet. Vonseiten des US-Militärs gab es vorerst keine Verlautbarung zu dem Vorfall. Laut einer NATO-Mitteilung ereignete sich die Explosion in der Früh gegen 5.30 Uhr Ortszeit. Medizinische Teams und zusätzliche Sicherheitsverbände seien im Einsatz.

Bagram ist der größte Stützpunkt der US-Truppen in Afghanistan. Dort befindet sich auch das Hauptquartier der US-Streitkräfte in Afghanistan. Gegenwärtig sind noch knapp 10.000 US-Soldaten im Land.

Bagram-Stützpunkt immer wieder Ziel von Attacken
Der Stützpunkt in Bagram wird immer wieder von Taliban-Kämpfern attackiert. Bei einem der tödlichsten Angriffe der letzten Zeit waren im Dezember 2015 sechs US-Soldaten nahe dem Stützpunkt durch einen Selbstmordattentäter getötet worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden