Mi, 22. November 2017

Buch geschrieben

11.11.2016 18:22

„Schweres Foul“: Taboga legt Lebensbeichte ab

Wettmafia, Doping, Schwarzgeld - die Gedanken des Ex-Bundesligaprofis Dominique Taboga kreisen immer um diese Gedanken! In seinem neuen und aufsehenerregenden Buch "Schweres Foul" legt der in Wien geborene Kicker nun seine Lebensbeichte ab: "Irgendwie ist es ein Wunder, dass ich noch lebe."

Es waren 14 Meisterschaftsspiele zwischen 2005 und 2013, die den Profi um alles brachten! Denn bei diesen Matches war der Familienvater auf dem grünen Rasen in schwere Wettmanipulationen verwickelt. Die Mafia gab ihm viel Geld. Doch der Täter wurde zum Erpressungsopfer und sah keinen Ausweg mehr als zur Polizei zu gehen. Taboga half so bei der Aufklärung des größten Wettspielskandals in der Geschichte des österreichischen Fußballs.

"Ich war jung, naiv und deppert"
Doch der einst gefeierte Profi (zuletzt SV Grödig) betont, aus eigener Schuld auf die schiefe Bahn geraten zu sein: "Ich hatte die Möglichkeit, nein zu sagen. Meine Antriebsfeder war Geld. Ich bedauere tief, was ich getan habe. Ich war jung, naiv und deppert." Berührender Nachsatz: "Ich werde mir nie verzeihen, dass ich dadurch meine damalige Frau und meine Kinder in Gefahr gebracht habe."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden