So, 19. November 2017

Skandal in England

11.11.2016 16:43

Bestechung: Keine Ermittlungen gegen Allardyce

Die Londoner Polizei hat nach den Enthüllungen der britischen Tageszeitung "Daily Telegraph" Ermittlungen wegen eines möglichen Bestechungsskandals im englischen Fußball aufgenommen. Wie die Behörde am Freitag mitteilte, hätten ihre Mitarbeiter zuvor Material untersucht, das der "Daily Telegraph" zur Verfügung gestellt hatte.

Die Tageszeitung hatte in mehreren Fällen verdeckt gefilmt, wie Undercover-Reporter, die sich als Mitarbeiter einer fernöstlichen Scheinfirma ausgaben, mit Fußballtrainern und Funktionären über mögliche und zum Teil illegale Geschäfte verhandeln.

Unter anderem hatte Englands Nationaltrainer Sam Allardyce daraufhin seinen Posten verloren, weil er den Reportern Tipps zur Umgehung der Transferregeln des englischen Verbands gegeben hatte. Die Polizei betonte im Rahmen ihrer Ermittlungen allerdings, Allardyce sei nicht Teil der Untersuchungen. Der ehemalige Nationaltrainer äußerte sich gegenüber BBC Sport erleichtert. "Ich war immer zuversichtlich, dass es so kommen wird und es keinerlei Beweise gegen mich gibt", sagte Allardyce.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden