Fr, 24. November 2017

Nach Tod in New York

11.11.2016 14:50

Event-Manager in seiner Heimatgemeinde beerdigt

Im Kreise seiner Familie sowie unzähliger Freunde und Wegbegleiter wurde am Freitag der bekannte Event-Manager ("Masters of Dirt") Arthur Magnus zu Grabe getragen. Der 31-Jährige war in der Nacht auf 1. November unter mysteriösen Umständen in New York ums Leben gekommen.

Tief hingen am Freitagnachmittag die Wolken über St. Georgen im Attergau in Oberösterreich, wo der schillernde Event-Manager seine letzte Ruhestätte fand.

Blutüberströmt auf Brücke gefunden
Der tragische Tod von Magnus bleibt aber nach wie vor rätselhaft: Am Morgen nach Halloween wurde der 31-Jährige blutüberströmt auf der Williamsburg Bridge in New York entdeckt, für ihn kam jede Hilfe zu spät. Er könnte - so eine Vermutung - auf ein Brückengeländer geklettert und auf die Fahrbahn gestürzt sein, wo ihn ein Lkw erfasste.

Nach der Obduktion wurden die sterblichen Überreste des Verunglückten am vergangenen Wochenende nach Österreich überstellt, wo sie jetzt im Rahmen einer berührenden Zeremonie beigesetzt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden