Di, 23. Jänner 2018

Bei Haussanierung

11.11.2016 12:56

Ungarn stahlen Geld und Schmuck

Das Vertrauen ihres Auftraggebers schamlos ausgenützt haben zwei Ungarn. Die Männer waren als Hilfsarbeiter für eine Hausrenovierung in Leithaprodersdorf engagiert worden. Doch den Spruch "Handwerk hat goldenen Boden" haben die Kriminellen wohl missverstanden: Sie räumten das Haus aus und wurden erwischt.

Für die Renovierung seines Eigenheimes engagierte ein Hausbesitzer aus Leithaprodersdorf zwei Ungarn. Sie konnten sich frei auf der Baustelle bewegen. In einem unbeobachteten Moment rafften die Männer fast 1000 Euro Bargeld und Schmuck im Wert von 4000 Euro an sich. Als das Opfer den Diebstahl am Abend bemerkte, alarmierte es die Polizei, die sich am nächsten Morgen auf die Lauer legte. Und tatsächlich kamen die Kriminellen wieder zur Arbeit, so als ob nichts gewesen wäre - und gaben sich selbst dann noch ahnungslos als die Handschellen klickten.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Ungarn wurde allerdings ein Teil der Beute entdeckt. Das Bargeld blieb verschwunden. Richter Wolfgang Rauter verurteilte die beiden Täter jetzt in Eisenstadt zu 18 beziehungsweise zwölf Monaten teilbedingter Haft - rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden