Di, 12. Dezember 2017

DNA überführt Täter

11.11.2016 09:14

Vier Pfarrer ums Geld geprellt

Einer Profi-Bande konnten Ermittler das Handwerk legen. 14 Einbrüche, 25 Betrügereien und sieben Diebstähle sollen auf das Konto eines umtriebigen Trios aus Wiener Neustadt (NÖ) gehen. Die Täter waren auch im Nordburgenland unterwegs. Dort lockten die trickreichen Gauner vier Pfarrern viel Geld heraus. Gesamtschaden: 28.000 €.

Auf die Spur der Kriminellen kamen die Fahnder nach einem Einbruch in die Badkantine Waldegg (NÖ). DNA konnte die Polizei am Tatort sicherstellen. Diese Spur führte zu einem 33-jährigen Österreicher, der zu dieser Zeit bereits wegen ähnlicher Delikte in Wiener Neustadt in Untersuchungshaft saß. Vier Monate lang ermittelten die Gesetzeshüter weiter.

"Wir legen dem Verdächtigen 14 Einbrüche in Kantinen, Gasthäuser und Container sowie sieben Diebstähle von Leergut in Supermärkten zur Last, die er mit einem 26-jährigen Komplizen ausgeführt haben dürfte", erklärt Polizeisprecher Johann Baumschlager. Außerdem soll das Duo mit einem dritten Täter (27) gutherzigen Pfarrern aus dem Nordburgenland Geld aus der Tasche gelockt haben, indem es mit falschen Identitäten vorgetäuscht habe, in Finanznot zu sein. "Sie baten dabei um Geld für angeblich defekte Heizungen oder unversorgte Großmütter sowie Kinder, die es nicht gibt", heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden