Fr, 19. Jänner 2018

AK-Erhebung

10.11.2016 17:17

Facharbeitermangel trübt gute Konjunkturprognose

Optimistisch ist das Ergebnis der heurigen Konjunkturerhebung der Arbeiterkammer: Von 238 Betriebsräten, die 57.000 Arbeitnehmer repräsentieren, beobachten nur 13 Prozent einen negativen Trend. Das Wachstumsniveau unserer Wirtschaft liegt derzeit knapp unter dem prognostizierten Bundesschnitt von 1,6 Prozent.

Erhoben wurden wieder Auftragslage, Personalabbau und -aufnahme. 71 Prozent der Betriebsräte - mehr als im Vorjahr - rechnen mit baulichen Investitionen. Und seit Beginn der Wirtschaftskrise werden mehr Neueinstellungen erwartet.

AK-Präsident Günther Goach: "Ein Drittel der Befragten spricht aber von Facharbeitermangel - vor allem in den Branchen Erziehung und Unterricht, Bau, Kunst, Unterhaltung und Erholung sowie Gesundheits- und Sozialwesen." Er fordert Impulse von Wirtschaftsseite.

Goach sperrt sich aber gegen zusätzliche Flexibilisierung der Arbeitszeit: "Es darf nicht längere Arbeit ohne Überstundenentlohnung bedeuten. Es laufen aber auch schon 42 Modelle erfolgreich." Er fordert: "Das Wachstum muss auch den Arbeitnehmern zugutekommen!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden