Di, 16. Jänner 2018

Drogendeal

10.11.2016 17:02

Mit Machete zum Zahlen gezwungen

Polizisten aus Velden ist es gelungen, einen Raub sowie eine versuchte Erpressung zu klären: Der Fall hatte sich bereits Anfang des Jahres 2013 im Großraum Wernberg zugetragen. Bei einem Drogendeal hatte einer von drei Verdächtigen dem Käufer eine Machete an den Hals gesetzt, um ihn zum Bezahlen zu "überreden".

Ein heute 24-Jähriger hatte sich damals bei einem der Täter (21) gemeldet und die Übergabe von Cannabis im Wert von etwa 200 Euro vereinbart. Weil der Mann die Drogen nicht auftreiben konnte, verpackte er Erdnussflips in Alufolie und wollte sie dem 24-Jährigen übergeben. Dieser merkte, dass mit dem Päckchen etwas nicht stimmte, und verweigerte die Zahlung. Als die Männer in Streit gerieten, mischten sich noch ein junger Mann und eine Jugendliche ein. Der 21-Jährige zog eine Machete um ans Geld zu kommen. Danach wollte man den 24-Jährigen auch telefonisch erpressen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden