Mi, 13. Dezember 2017

Zwei neue Burger

10.11.2016 13:22

McDonald's schafft den klassischen "Big Mac" ab

Für viele Fast-Food-Fans ist es eine Schockmeldung: Der Klassiker unter den Burgern bei McDonald's, der "Big Mac", soll in den USA ab 2017 nicht mehr im Sortiment vertreten sein. Laut einer internen Studie, die dem "Wall Street Journal" zugespielt wurde, sollen aus dem Traditionsburger zwei neue werden: der "Grand Mac" und der "Mac Junior". Der Grund soll die schwindende Beliebtheit des "Big Mac" unter den sogenannten Millennials sein - das ist die Generation der zwischen 1980 und 1999 Geborenen.

Laut der vom "Wall Street Journal" zitierten Statistik hat bisher nur jeder fünfte Millenial einen "Big Mac" probiert. Vor allem in den Vereinigten Staaten wanderten viele junge Menschen zu Konkurrenten wie Chipotle oder Taco Bell, schreibt das Blatt. Aus diesem Grund habe sich die Fast-Food-Kette etwas überlegen müssen.

Neue Burger werden in den USA bereits getestet
Der "Grand Mac" ist, wie der Name schon vermuten lässt, etwas größer als der "Big Mac", der "Mac Junior" soll wiederum die kleinere Ausgabe sein.

In einigen Lokalen in Texas und Ohio wurden die beiden neuen Burger bereits getestet - offenbar mit Erfolg, denn in Kürze soll die Testphase auch in Florida anlaufen. 2017 sollen dann alle US-Staaten in den Genuss der neuen Kreationen kommen.

Es bleibt abzuwarten, ob mit der neuen Idee das junge Zielpublikum bei der Stange gehalten werden kann. Wann und ob es überhaupt zu einer Ablöse des "Big Mac" in Deutschland und Österreich kommen wird, ist derzeit nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden