Mo, 11. Dezember 2017

Beamte vor Gericht

10.11.2016 10:25

Zu wenig Kontrolle für Welpenhändler?

Wurde es dem bereits verurteilten Welpenhändlerpaar aus Oberösterreich zu leicht gemacht, kranke Tiere an Tierfreunde zu verkaufen? Der zuständige Amtstierarzt und ein Jurist der Bezirkshauptmannschaft müssen sich derzeit wegen Amtsmissbrauch in Linz vor Gericht verantworten.

Hunderte Welpen hatte die gebürtige Deutsche (53) an Tierfreunde verkauft. Zweimal wurde der Frau in Linz der Prozess gemacht, bis der Spuk vorbei war. Sie wurde zu mehrjähriger Haft verurteilt. Ihr Mann kam mit einer teilbedingten Strafe davon.

Die Hunde hatte das Paar auf einem Bauernhof im Bezirk Rohrbach in Oberösterreich gehalten. Außerdem gab es dort Pferde, Esel und Papageien. Tierschützer berichten von katastrophalen Zuständen.

Haben der Amtstierarzt und der BH-Referent zu lasch kontrolliert? Die Staatsanwaltschaft klagte Amtsmissbrauch an. Am Mittwoch wurde der Prozess für ein neues Gutachten vertagt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).