Mi, 13. Dezember 2017

Nach Kreuzband-OP

09.11.2016 17:09

Schlierenzauer feiert Sensations-Schanzencomeback!

Gregor Schlierenzauer fliegt wieder! 312 Tage nach seinem letzten Sprung bei der Vierschanzentournee am 4. Jänner in Innsbruck kehrte der Rekordadler am Dienstag auf die Schanze zurück. Der Tiroler ging in Hinzenbach ein paar Mal über den Bakken, um das rechte Knie nach der Kreuzband-OP im März einem Härtetest zu unterziehen. Schlierenzauer wird sich nach dem Training noch einmal von Vertrauensarzt Wulf Glötzer durchchecken lassen.

Österreichs Skispringer laden am Montag in Seefeld zur Saison-Pressekonferenz. Neben der kompletten Weltcup-Mannschaft und Cheftrainer Heinz Kuttin steht auch Schlierenzauer auf dem Podium. Es ist wohl kein großes Geheimnis, dass der Überflieger dabei über das Ende seiner Auszeit und seine Comeback-Pläne reden wird.

"Krone"-Kolumnist Andi Goldberger meint, dass ein Ausnahmekönner wie Schlierenzauer 50 Sprünge braucht, um wieder Wettkämpfe bestreiten zu können. Wenn also alles nach Plan läuft, dürfte Gregor noch in dieser Saison in den Weltcup zurückkehren. Das erste große Ziel wird aber die WM 2017 in Lahti sein. "Gregor geht es gut. Es ist aber noch ein weiter Weg zur Topform", warnt Cheftrainer Kuttin vor übertriebenen Hoffnungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden