Fr, 20. Oktober 2017

Reiz-Thema

09.11.2016 14:46

Mondsee: 4er-Verwaltung statt Fusion gewünscht

Die Meinungen gehen auseinander: Mondsee wird nach einem Gemeinderatsbeschluss die Vor- und Nachteile einer Fusion mit den Nachbarorten prüfen. Die Ortschefs von St. Lorenz und Innerschwand wollen aber nicht gleich "heiraten", sondern Mondsee erst nur in ihre Dreierverwaltung aufnehmen.

Knapp 50 Meter liegt das Amtshaus von Innerschwand, St. Lorenz und Tiefgraben, die seit langem eine Verwaltungsgemeinschaft haben, vom Mondseer Rathaus entfernt. 2014 ist das Projekt, auch Mondsee in die Gemeinschaft einzubinden, gescheitert. "Weil Mondsee den Beschluss zurückgenommen hat", sagt mit Johannes Gaderer der ÖVP-Ortschef von St. Lorenz. In seiner Gemeinde beantragten die Grünen Ende Oktober die Prüfung einer Fusion.

"Prüfung vor der Hochzeit"
Doch Gaderer hat diesen Antrag durch einen Gegenantrag über eine 4er-Verwaltung ersetzt: "Bevor man heiratet, muss man das gut prüfen. Und die 4er-Verwaltung wäre dazu eine gute Möglichkeit." Diese Form würde auch Innerschwands Bürgermeister Alois Daxinger (VP)  bevorzugen, während Mondsees Ortschef Karl Feurhuber (VP) lieber gleich die Fusion prüfen will. Tiefgraben stimmt Mitte Dezember darüber ab. Dann wird man sehen, ob das Mondseeland dem Beispiel von Peuerbach und Bruck-Waasen folgt, die 2018 fusionieren werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).