Do, 22. Februar 2018

"Furchteinflößend!"

09.11.2016 16:50

Horror-Clown lauerte Frau in Garage auf

Eigentlich sind die Horror-Clowns, die rund um Halloween auch in Österreich für Hysterie sorgten, bereits wieder aus der Mode geraten. Ein Bürschchen in Tirol hat dies aber offenbar nicht mitbekommen: Mit einer Grusel-Larve jagte der Schüler einer Frau im Bezirk Kufstein einen mörderischen Schrecken ein.

Der 30 Jahre alte Peter Kronthaler war am Dienstagabend gerade dabei, in einer Wohnanlage in Schwoich einen Wasserschaden zu reparieren. "Panisch rannte mir plötzlich eine Dame entgegen und schrie um Hilfe", erzählt Kronthaler. Die Frau war auf der Flucht vor einem Horror-Clown, der ihr in der Garage aufgelauert hatte.

"Es war furchteinflößend"
Der Objektbetreuer glaubte die Gruselgeschichte erst nicht, aber nach etwa 20 Minuten intensiver Suche entdeckten er und die alarmierte Polizei tatsächlich den Clown. Kronthaler: "Er nahm seine Maske nicht gleich ab, es war furchteinflößend. Und er hatte auch eine Waffe, zum Glück nur eine Spielzeugpistole."

Wie sich herausstellte, war ein geplanter Scherz eines Schülers, der ebenfalls in der Wohnanlage lebt, gewaltig nach hinten losgegangen. "Der Bub wollte nur seinen Vater erschrecken", so ein Polizist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden