Fr, 27. April 2018

Nach Rücktritt:

08.11.2016 16:09

Weichen für Neuwahl gestellt

Nach dem Rücktritt des Kärntner Landesfeuerwehrkommandanten Josef Meschik (wir berichteten) übernimmt sein Stellvertreter Rudolf Robin die vorübergehende Geschäftsführung des Landesverbands. Freitag soll geklärt werden, wann Neuwahlen stattfinden sollen.

Kommandant Josef Meschik wurde ja bei einer Routinekontrolle der Polizei alkoholisiert hinter dem Steuer seines Dienstwagens erwischt. Als Konsequenz erklärte der 63-Jährige am Montag seinen sofortigen Rücktritt als Landesfeuerwehrkommandant.

Im Hintergrund werden derweil schon die Weichen für Neuwahlen gestellt. „Natürlich wird es Neuwahlen geben. Am kommenden Freitag gibt es ein klärendes Gespräch mit dem Landeshauptmann“, erklärt der vorübergehende Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbands, Rudolf Robin: „Es müssen viele Details geklärt werden. Für eine Nachwahl müssen Fristen und Termine definiert werden. Dann wird die Wahl ausgeschrieben“. Robin verbleibt auch weiterhin in der Arbeitsgruppe zur Evaluierung der Kärntner Feuerwehren.

 Zu seinen neuen Aufgaben gehören neben der Leitung des Landesfeuerwehrkommandos auch die Betreuung und Aufsicht aller Feuerwehren sowie die Abwicklung der laufenden Geschäfte. Für diese ehrenamtliche Tätigkeit steht übrigens dem Kärntner Feuerwehrchef eine gesetzliche Aufwandsentschädigung zu. Diese ist 65 Prozent höher als der Bruttogehalt eines Landesbeamten der Dienstklasse V, Gehaltsstufe 2. Das sind etwa 4000 Euro brutto.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden