Mo, 22. Jänner 2018

Korruptionsaffäre

08.11.2016 09:13

Samsung im Visier von Südkoreas Staatsanwaltschaft

Die südkoreanische Staatsanwaltschaft hat bei ihren Ermittlungen in der Machtmissbrauchsaffäre um Präsidentin Park Geun-hye (Bild) nun auch Samsung ins Visier genommen. Die Ermittler durchsuchten am Dienstag laut Medienberichten mehrere Büros des Technologie-Riesens in Seoul. Der weltgrößte Hersteller von Smartphones, Fernsehern und Speicherchips stehe im Verdacht, unter der Hand die Sportaktivitäten einer Tochter von Parks langjähriger Freundin Choi Soon-sil finanziell unterstützt zu haben.

Den Berichten zufolge soll der Elektronikkonzern 2,8 Millionen Euro unter dem Vorwand eines Beratervertrages an ein Unternehmen Chois in Deutschland überwiesen haben. Das Geld wurde angeblich für das Training der Tochter Chois, einer Dressurreiterin, verwendet. Samsung bestätigte die Durchsuchung, ohne sich weiter dazu zu äußern.

Der Skandal um Choi hat Präsidentin Park schwer in Bedrängnis gebracht. Park hat sich für den Skandal bereits zwei Mal öffentlich entschuldigt. Im Zuge der Krise hat sie bereits mehrere ihrer engsten Berater verloren und zuletzt neben dem neuen Ministerpräsidenten auch einen neuen Finanzminister nominiert.

Park wird vorgeworfen, ihrer Freundin ohne offizielles Amt die Einmischung in die Regierungsgeschäfte erlaubt zu haben. Choi soll zudem ihre Beziehung zu Park benutzt haben, um Sponsorengelder für zwei private Stiftungen einzutreiben und sich persönlich zu bereichern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden