Di, 21. November 2017

Austria-Debakel

07.11.2016 15:54

Wohlfahrt sauer: „Ich lasse keine Ausreden gelten“

Zumindest nach außen hin nahm Austria-Trainer Thorsten Fink das 1:5-Debakel in Altach gelassen auf, führte dieses auf "totale körperliche und mentale Müdigkeit" zurück, fügte noch hinzu: "Wenn die nächsten vier Wochen so werden, wie es die vergangenen vier waren, dann bin ich zufrieden!" Im Video oben sehen Sie die Highlights des Spiels in Altach!

Die Meisterschafts-Bilanz in diesem Zeitraum sieht unterm Strich mit vier Siegen und einer Niederlage gut aus, dazu gab es den (mühsamen) Aufstieg ins Cup-Viertelfinale (5:4 beim Regionalligisten Ebreichsdorf nach Verlängerung) und die beiden Europa-League-Highlights gegen AS Roma mit dem 3:3 in Italiens Hauptstadt und der Chance, dass Violett international überwintern kann.

Alles schön und gut, doch das 26. Pflichtspiel in dieser Saison machte vieles zunichte, der Sportchef war sauer: "Die vielen englischen Wochen dürfen keine Ausrede sein, das lasse ich nicht gelten, so ein 1:5 darf einfach nicht passieren", giftete Franz Wohlfahrt schon in Altach Minuten nach dem Schlusspfiff.

"Dieses Spiel ist noch zu besprechen"
Ihn ärgerte vor allem die Art und Weise, wie das Debakel zustande kam: "Es ist nicht das erste Mal, dass ich bei einigen Spielern den letzten Einsatz und Willen vermisse. Da haben ein paar wieder einmal die Chance, von Anfang an zu spielen - und zeigen überhaupt nichts. Wie alle anderen aber auch, diesmal nehme ich keinen von der Kritik aus." Zur Tagesordnung geht der Sportchef ("ich bin nach Siegen nicht euphorisch, jetzt nicht zu Tode betrübt") nicht über: "Dieses Spiel ist sicher noch zu besprechen..."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden