Mi, 22. November 2017

Viele Stressfaktoren

07.11.2016 14:32

Auch unsere Jüngsten brauchen eine Auszeit

Kinder müssen heutzutage mit vielen Stressfaktoren zurechtkommen. Umso wichtiger sind die Ruhephasen zwischendurch.

Knirscht Ihr Kind im Schlaf mit den Zähnen? Hat es manchmal Kopfschmerzen, ist nervös oder leidet es unter Schlaflosigkeit? Ist es unkonzentriert oder ängstlich? Knabbert es an den Fingernägeln? Ein Kind ist vielen Belastungssituationen ausgesetzt. Nicht nur in der Schule wird ihm volle Konzentration und Leistungsbereitschaft abverlangt, auch der Familienalltag birgt Herausforderungen (allein mit einem Elternteil, Konflikte mit Geschwistern, Trennungen). Was auf Dauer zu Stress führt, wenn kein Ausgleich stattfindet.

Autogenes Training hilft
Kinder lieben Fantasiereisen, die ihre Gedanken in eine andere Welt entführen. Ausgewählte Geschichten sollten entspannt vorgelesen werden. Diese Methode ist schon für Kindergartenkinder gut geeignet. Manche Sprösslinge suchen sich ihre Entspannung ganz von selbst, indem sie Musik hören, malen oder etwas basteln. Andere brauchen dabei Unterstützung. Entspannungsübungen geben neue Kraft. Entschleunigen Sie den Alltag - zu viele Termine setzen Kinder zusätzlich unter Druck!

Das sagt der "Krone"-Eltern-Kids-Coach
Leser-Anfrage: Mein Sohn (7) ist hyperaktiv. Das ruhige Sitzen in der Schule fällt ihm sehr schwer. Wie kann ich ihn nachmittags unterstützen?
Eltern-Kids-Coach Nina Petz: Finden Sie eine gemeinsame Leidenschaft, wie z.B. eine Sportart, Erkundungen in der freien Natur oder kleine Tätigkeiten zu Hause oder im Garten, um die Sie sich gemeinsam mit Ihrem Sohn kümmern können. Vertrauen Sie ihm zunehmend kleine Aufgaben an, die ihn stolz machen und seine Konzentration und sein Verantwortungsgefühl fördern. Achten Sie aber auch darauf, dass Sie ihn dabei nicht überfordern! Unterstützen Sie Ihren Nachwuchs auch bei der Hausübung. Hier braucht es klare Strukturen, einen übersichtlichen Lernplatz und vor allem Geduld und ein positives Lernklima. Ablenkungen wie Handys sollten Sie vermeiden. Dafür gilt es immer wieder praktische Parallelen zu Lerninhalten zu finden, damit Ihr Sohn den Stoff mit allen Sinnen verinnerlichen kann und wirklich versteht. Und trotz aller Herausforderungen, nicht vergessen: Stärken Sie die "Schokoladenseiten" Ihres Kindes, indem Sie ihm sagen, wie sehr Sie seine Energie, Neugier und seinen Mut lieben.

Tipps:
CD "Entspannung für Kinder" - Autogenes Training, minddrops.
Buch & CD "Komm, wir machen Yoga", gemeinsame Übungen, Südwest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden