Sa, 18. November 2017

Dramatisches Video

07.11.2016 12:20

Türkei: Hund mit Klebstoff misshandelt - gerettet

Eine unfassbarer Fall von Tierquälerei hat sich unlängst in der Türkei ereignet. Eine Gruppe von Kindern beschmierte den Vierbeiner zuerst mit Klebstoff, zog ihn durch den Dreck und ließ ihn danach schwer verletzt zurück. Der Hund drohte zu verhungern, eine Tierklinik rettete ihn gerade noch rechtzeitig vor dem sicheren Tod.

Die Tierärzte in der Klinik gaben dem verängstigten Hund zunächst ein Schmerzmittel, dann begannen sie ihn zu rasieren. Dabei stellten sie fest, dass ein Ohr wegen der dicken Dreckschicht sehr schlecht durchblutet wurde, was wiederum bereits zu einer Nekrose, dem Absterben des Gewebes, geführt hatte. Die Tierärzte mussten schnell handeln, bevor der Epoxykleber, mit dem der Hund beschmiert wurde, noch mehr verhärtete.

Eine Gesundheitskontrolle brachte schließlich die gute Nachricht: "Pascal" ist zwar unterernährt, aber leidet an keiner Krankheit. Er wird noch zwei Wochen in der Klinik bleiben. Dann hoffen die Tierärzte, dass ihm jemand ein neues Zuhause gibt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).