So, 21. Jänner 2018

Tödlicher Sole-See

07.11.2016 09:33

"Whirlpool des Unheils" tötet fast alle Lebewesen

Im Golf von Mexiko haben Forscher auf dem Grund des Atlantischen Ozeans einen der lebensfeindlichsten Orte des Globus entdeckt: In rund 1000 Metern Tiefe fanden sie mithilfe eines Tauchroboters ein Unterwasser-Sole-Becken, in dem jedes größere Lebewesen umkommt, das sich hineinwagt - weshalb es die Wissenschaftler scherzhaft als "Whirlpool des Unheils" bezeichnen.

Das 18 Grad Celsius warme Wasser in dem Becken, das einen Durchmesser von nur rund 30 Metern hat, ist laut Angaben von Forschern der Oceanographic Society rund vier- bis fünfmal salziger als das angrenzende Meerwasser und nahezu sauerstofffrei. Schwefelwasserstoff und Methan machen das Wasser giftig und den Sole-See zu einem extrem lebensfeindlichen Ort für Fische und Krabben.

Der extrem hohe Salzgehalt ist auch dafür verantwortlich, dass das Wasser in dem nur knapp vier Meter tiefen Becken bleibt und sich nicht mit dem in dieser Tiefe deutlich kälteren Meerwasser vermischt. Der ungewöhnlichen Wassertemperatur verdankt der Ort auch seinen Spitznamen.

Am salzverkrusteten Rand des Sole-Beckens gibt es aber auch Leben, wie jetzt veröffentlichte Videoaufnahmen eines Tauchroboters zeigen. Zu sehen sind etwa unzählige Muscheln sowie Würmer und kleine Krabben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden