Mo, 20. November 2017

Druck zu groß

06.11.2016 16:27

Pacult zu Rapid-Krise: „Muss mich an Nase nehmen“

Rapids nächste bittere Pleite, das 0:1 daheim gegen den WAC, sorgte bei vielen Fans für helle Aufregung. Die Suche nach einem Schuldigen hat längst begonnen. Viele haben gleich zwei gefunden: Die deutsche Abordnung Mike Bükens als Trainer und Andreas Müller als Sportdirektor. Doch ein ehemaliger Rapid-Erfolgscoach, Peter Pacult, nimmt Büskens in Schutz: "Ich wünsche keinem Trainer etwas Schlechtes!" Im Video oben sehen Sie, was Büskens zur Pleite sagt.

Pacult will nicht immer sofort die Trainer angezählt sehen: "Denn vielleicht haben wir alle im erweiterten Rapid-Umfeld einen Fehler gemacht. Ich muss mich da auch an meiner eigenen Nase nehmen. Auch ich hab gesagt, dass der Weg zum Titel heuer nur über Rapid führen kann. Dabei muss man einsehen, dass das Spielermaterial zwar sehr, sehr gut ist, aber auch sehr, sehr jung und einfach noch Zeit braucht."

Druck auf Rapid ist riesig!
Denn der Druck ist natürlich riesengroß: "Klar, jedes Spiel, dass du als Rapid nicht gewinnst, ist ein ernsthaftes Problem. Viele dieser Spieler haben das noch nie so erlebt in ihrer Karriere. Hütteldorf ist eben ein heißes Pflaster."

Und wie steht es um Rapids ehemaligen Erfolgscoach selbst? Pacult: "Es gibt zwei, drei konkrete Angebote aus dem Ausland, die ich mir durchaus zutraue. Im Winter könnte sich was tun." Da kann man ihm nur das Beste wünschen!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden