Do, 19. Oktober 2017

"Penible Kontrolle"

05.11.2016 15:32

IS-Sympathisanten in unserem Bundesheer chancenlos

Riesenwirbel bei der deutschen Bundeswehr um 20 enttarnte Islamisten: Diese wollten dort eine militärische Ausbildung für Terroranschläge erhalten. "Wir schützen uns mit penibler Kontrolle aller Grundwehrdiener vor der Infiltrierung von Islamisten", gibt Heeressprecher Oberst Michael Bauer Entwarnung für Österreich.

Dem militärischen Abschirmdienst (MAD) in Deutschland ist es - wie berichtet - gelungen, 24 Islamisten zu enttarnen sowie 60 weitere Verdachtsfälle aufzudecken. Die IS-Sympathisanten versuchten, Waffen- und Geräteausbildung von den Profis der Bundeswehr zu erhalten.

Jeder Grundwehrdiener wird überprüft
In Österreich wäre eine derartig bedrohliche Infiltrierung des Bundesheeres laut Abwehramt kaum möglich. Während das deutsche Soldatengesetz eine Sicherheitsüberprüfung erst nach einer Anstellung erlaubt, wird bei uns jeder Grundwehrdiener bereits im Vorfeld gleichsam ins Sicherheitsvisier genommen.

Wie "Krone"-Recherchen ergaben, wird bei uns ein dem IS nahestehender oder islamistischer Österreicher nach der Musterung gar nicht mehr einberufen, um so die Truppe vor terroristischer Unterwanderung zu schützen.

"Nicht das geringste Problem"
"Zudem gibt es in jeder rot-weiß-roten Kaserne zwei Experten, die für die militärische Extremismus-Abwendung zuständig sind. 30 strenggläubige Muslime sind derzeit bei der Garde. Sie stellen aber nicht das geringste Problem dar", so Pressechef Bauer.

Auch bei den Elitesoldaten des Jagdkommandos hat noch kein einziger Islamist den Fuß über die militärische Schwelle gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).