Sa, 21. April 2018

Nicht rechtskräftig

04.11.2016 20:06

Steirer ließ vier Hund verhungern: 6 Monate Haft

"Verhungern lassen ist besonders grausam", betonte Richterin Astrid Rauchenwald und verurteilte einen Ex-Züchter wegen Tierquälerei zu sechs Monaten bedingter Haft. Vier seiner Hunde sind qualvoll gestorben, weil der Oststeirer sie über Monate nicht versorgte. Laut Gutachten litt er wegen der Scheidung an einer Anpassungsstörung.

"Ich konnte nicht alleine sein", erklärte der Angeklagte bei seinem Prozess am Freitag in Graz. Deswegen war er nach der Scheidung und der Trennung von seiner Tochter, die er kaum sehen durfte, fast immer auf Achse. Vier seiner Hunde blieben auf der Strecke, starben einen langsamen und sehr qualvollen Tod.

Anpassungsstörung
Der Grund, warum er sich nicht um die Tiere kümmern konnte, soll eine Anpassungsstörung gewesen sein, zitierte die Richterin aus dem psychiatrischen Gutachten. Eine depressive Stimmungslage hätte dafür gesorgt, dass Alltägliches für den Angeklagten nicht mehr bewältigbar war.

"Sein Familienleben ist aus den Fugen geraten. Er war unfähig, bekam nichts mehr auf die Reihe. Mit dem Tod seiner Tiere hat er ohnehin schon die größte Strafe bekommen", so die Verteidigerin.

Die Vorsitzende verurteilte den Steirer zu sechs Monaten bedingter Haft und Bewährungshilfe. "Unter den derzeitigen Lebensumständen ist es notwendig, dass Sie jemanden zum Reden haben!" Der 45-Jährige nahm das Urteil an; es ist aber noch nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden