Fr, 24. November 2017

Vor dem Parlament

04.11.2016 18:03

Wien: Spontan-Demo nach Verhaftungen in der Türkei

Nach der Verhaftung von Abgeordneten der prokurdischen Parei HDP in der Türkei hat es am Freitag in Wien eine spontane Solidaritätskundgebung gegeben. Bei der Demonstration vor dem Parlament waren laut Polizei etwa 500 Personen dabei.

Laut den Veranstaltern seien es mindestens 1000 Menschen gewesen, die sich bei der Protestaktion vor dem Parlament versammelten. Die Demonstranten trugen Fahnen der HDP und Bilder des inhaftierten PKK-Chefs Abdullah Öcalan. Zu Zwischenfällen kam es nicht.

Anschließend setzte sich der Tross in Bewegung. Die Demonstranten marschierten entlang der Ringstraße.

Razzien und Festnahmen
Wie berichtet, hatte der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan zuvor den Druck auf Oppositionspolitiker weiter erhöht. Im Zuge mehrerer Razzien in der Nacht auf Freitag wurden die Vorsitzenden der prokurdischen Partei HDP festgenommen. Selahattin Demirtas und Figen Yüksekdag seien im Rahmen einer "anti-terroristischen Operation" abgeführt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden