Fr, 17. November 2017

Wegen Bescheid:

04.11.2016 16:00

Tempolimit auf Südautobahn wird Fall für Gericht

Die A2 im Bezirk Mödling zählt zu den am stärksten frequentierten Straßen Österreichs. Besonders Bewohner von Wiener Neudorf leiden unter der Verkehrshölle. Im Kampf um ein Tempolimit macht die Gemeindeführung ernst - Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof!

Was für die "Hofratsmeile" - also die A 21 zwischen Brunn am Gebirge und Gießhübl - gilt, sollte erst recht für die viel stärker belastete Südautobahn gelten: Tempo 80.

Das wird in Wiener Neudorf schon lange gefordert. Doch bisher zeigte das Verkehrsministerium den von Lärm und Feinstaub geplagten Ortsbewohnern immer die kalte Schulter. Doch zu einem ablehnenden Bescheid wollte man sich in Wien nie aufraffen. "Dadurch wurden wir der Möglichkeit beraubt, Einspruch zu erheben", sagt Bürgermeister Herbert Janschka.

Damit ist aber Schluss. Bis 31. Oktober hatte die Gemeindeführung dem Ministerium Zeit für eine "amtliche Absage" an die Forderung nach einem Tempolimit gegeben. "Bescheid ist keiner gekommen", weiß Vizebürgermeisterin Elisabeth Kleissner: "Einen solchen klagen wir jetzt ein." Der Verwaltungsgerichtshof soll sich mit dem Fall befassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden