Di, 23. Jänner 2018

Ausgetrickst!

04.11.2016 14:42

Betrügerin lockte Angestellter 20 Codes heraus

Wertkarten-Bons gelten als sicher - aber nur solange der mehrstellige Code nicht in falsche Hände gerät. Genau auf diese Geheimziffern haben es aber Betrüger abgesehen, um das Guthaben einzustreifen. Die Tricks der Täter sind raffiniert. Jetzt tappte eine Angestellte eines Kaufhauses im Bezirk Oberwart in die Falle

Im Burgenland schlagen jene Betrüger, die sich auf Wertkarten-Bons spezialisiert haben, immer wieder zu. Meist sind Trafikanten und Tankstellenpersonal die Opfer, der Schaden beträgt bei einem Coup oft mehrere tausend Euro. Nun geriet ein Kaufhaus im Bezirk Oberwart ins Visier der Kriminellen. Eine unbekannte Frau meldete sich gegen 17 Uhr telefonisch und gab sich als Bedienstete eines renommierten Unternehmens aus, das Wertkarten-Bons vertreibe.

Die Anruferin teilte einer Angestellten des Kaufhauses mit, dass sämtliche Voucher des aktuellen Sortiments ungültig seien. Deshalb benötige sie alle Codes der noch zum Verkauf aufliegenden Wertkarten-Bons, wie die Täterin vorgaukelte. Die redegewandte Betrügerin war dermaßen überzeugend, dass ihr die Angestellte die geheimen Ziffern von insgesamt 20 Wertkarten-Bons verriet. Der Schaden: mehrere hundert Euro.

Die Polizei warnt: "Unbekannten nicht blind vertrauen und keine geheimen Daten am Telefon preisgeben!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden