So, 22. Oktober 2017

Jeder Euro kommt an

04.11.2016 11:06

Tierleid: Gemeinsam können wir helfen!

Verstoßene Hunde, angeschossene Katzen oder zu Tode verurteilte Pferde - sie alle sind Schützlinge der "Krone"-Tierecke. Doch wir sind auf Ihre Spende angewiesen - jeder Cent eine Streicheleinheit.

Ganz langsam trottet "Anastasia" zum Koppeltor. Die zwölfjährige Stute hat augenscheinlich Schmerzen. Ihr Bein ist mit einem dicken Gipsverband umwickelt. Doch da ist jemand, der ihr wichtig ist, dem sie vertraut, zu dem sie hin will, auch wenn es ihr schwerfällt. Möglicherweise spürt das Pferd, dass sie diesem Mann ihr Leben zu verdanken hat. Denn Herr Josef ließ nichts unversucht, um das Geld für die lebensnotwendige Operation von "Anastasia" aufzutreiben. Der alte Mann hatte selbst nicht viel Glück im Leben. Mehrere Schlaganfälle haben ihm Freude und Kraft genommen. Er wurde immer hilfloser und ist seit einiger Zeit besachwaltet. Einzig "Anastasia" schenkt ihm noch freudige Momente. Wer weiß, was mit ihm geschehen wäre, hätte die Stute eingeschläfert werden müssen. Doch dank Ihrer Spende konnten wir mithelfen, die medizinische Versorgung seiner tierischen Freundin zu bewältigen. Wir haben somit nicht nur ein Pferdeleben gerettet, sondern auch einen Menschen glücklich gemacht.

Das sind die schönsten Momente bei uns in der Tierecke. Wir kämpfen mit ganzer Kraft für unsere Mitgeschöpfe, aber nur durch die Unterstützung unserer tierliebenden Leser können wir auch Tierarztkosten übernehmen und damit Hunden, Katzen oder Pferden das Leben retten. Denn immer mehr Menschen sind auf unsere Hilfe angewiesen, weil sie die Operationskosten für ihre Tiere nicht bezahlen können. Oft fehlt sogar das Geld fürs Futter. Soll ein Tier sterben, bloß weil die finanziellen Mittel nicht da sind? Sollen sich Mindestpensionisten oder Kinder aus einkommensschwachen Familien deshalb von ihren vierbeinigen Freunden trennen müssen? Wir sagen: Nein! Tierschutz ist uns eine Herzensangelegenheit. Wenn wir gleichzeitig wieder ein Lächeln auf das Gesicht einer betagten Dame oder eines kleinen Buben zaubern können, dann ist das ein Gefühl wie Weihnachten: herzerwärmend, voller Nächstenliebe. Es ist nicht die Summe, die zählt, sondern die Tat.

Tiere spüren, wenn Menschen sie lieben. Ein Beweis dafür ist Katze "Rosi". Die zarte weiße Streunerin suchte ausgerechnet in unserem Katzenhaus eine Herberge. Sie hat sich mit unseren 80 Samtpfoten im Gnadenhof gut vertragen, aber seit einigen Monaten schnurrt sie zufrieden bei Claudia Schnitzer. Denn so gut unsere Schützlinge auch umsorgt werden, die Vermittlung in ein richtiges Zuhause ist oberstes Gebot. Tausende Tiere finden durch die kostenlose Veröffentlichung in der "Krone"-Tierecke zu ihren Familien.

Vor Weihnachten bitten viele Organisationen um Hilfe - bitte vergessen Sie auch uns nicht! Jeder Euro kommt netto in die Tierschutzkassa! Denn sowohl Personal- wie Bürokosten trägt zur Gänze Ihre "Kronen Zeitung". Das macht unseren Verein einzigartig! Ich danke Ihnen im Namen der Tiere für Ihre Spende! Jeder Euro ist für uns wichtig, denn nur so können wir Tier und Mensch unterstützen - in einer Zeit, die allgemein schwierig geworden ist. Danke!

Hier können Sie spenden:

Sie erreichen unseren Verein "Freunde der Tierecke" unter der Telefonnummer 05 7060 23317, MO-FR jeweils 11-15 Uhr; unter tierecke@kronenzeitung.at oder www.facebook.com/kronetierecke.

Spendenkonto: AT93 6000 0000 9211 1811

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).