Do, 26. April 2018

Neue Spendenaktion

03.11.2016 14:45

Essen oder heizen - oder beides?

156.000 Steirer - das ist jeder achte! - sind von Armut bedroht, darunter 37.000 Kinder. Und die Zahl jener, die am unteren Rand dieser riesigen Gefahrenzone den Halt verlieren, nimmt zu. Zum Start ihrer neuen Spendenkampagne sprach die neue Caritas-Führung in der Grazer Jugendnotschlafstelle "Schlupfhaus" über die dringendsten Probleme und kleine Hilfeleistungen, die oft große Wirkungen erzielen.

"Auch bei uns gibt es immer mehr Menschen, die sich zwischen Heizkosten und Lebensmitteln entscheiden müssen", erinnert der neue Caritasdirektor Herbert Beiglböck. Andere werden obdachlos, weil sie das Geld für eine Miet-Kaution einfach nicht auftreiben können. Mit der Kälte nehmen die Probleme drastisch zu, doch oft reicht nur eine kleine Unterstützung, und die Leute schaffen es wieder alleine. "Wir wollen Betroffenen nicht nur die Tür zu uns herein öffnen, sondern auch die nach draußen, in ein eigenständiges Leben", so die neue Kuratoriumsvorsitzende Kristina Edlinger-Ploder.

Jede Spende hilft: Einer Mutter mit zwei Kindern kann man mit nur 30 Euro einen vollen Kühlschrank schenken. Und ein schlapper "Zehner" versorgt etwa im Marienstüberl drei Obdachlose mit einer warmen Mahlzeit.

Spendenkonto: Caritas der Diözese Graz-Seckau

IBAN: AT08 2081 5000 0169 1187

Spendenzweck: Caritas Inlandshilfe 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden