Mo, 22. Jänner 2018

Onlinehandel

03.11.2016 18:56

Opfer werden in "Schein-Shops" gelockt

Man glaubt’s ja kaum, aber das Weihnachtsgeschäft läuft schon an. Besonders auf Internet-Portalen winken lachende Weihnachtsmänner potenzielle Kunden heran. Der Onlinehandel boomt entsprechend, mehr als die Hälfte der Steirer kauft im Internet. Doch Achtung: Betrüger locken mit gefälschten Shops Opfer in die Falle!

Einkaufen im Internet wird - sehr zum Leidwesen vieler steirischer Händler - immer beliebter. Laut aktuellen Studien erledigen schon  55 Prozent bzw. 510.000 Steirer zwischen 16 und 74 Jahren  ihre Besorgungen im  Netz. Mehr als 600 Millionen Euro wandern so jährlich über den virtuellen Ladentisch.  Doch dabei ist Vorsicht geboten  - denn auch Betrüger tummeln sich in den unendlichen Computer-Weiten!

Achtung, Falle
So fallen immer wieder Opfer auf "Schein-Shops" herein, also Geschäfte, die es gar nicht gibt. Die Internetseiten bekannter Hersteller werden  imitiert,  Produkte  billigst angeboten. Wer per Vorkasse bezahlt, hat   "verloren", die Ware kommt nie an, das Geld ist futsch…
"Wenn ich Waren wesentlich günstiger bekomme, ist Misstrauen angebracht", warnt Konsumentenschützerin Bettina Schrittwieser von der Arbeiterkammer.  "Bevor man bestellt, sollte man das Firmenimpressum genau studieren." Gibt es keines oder ist die Firma irgendwo im fernsten Ausland beheimatet, müssten die Alarmglocken schrillen, so die Grazer Expertin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden