So, 22. April 2018

Nach Unfall:

03.11.2016 19:33

Romeo & Julia-Premiere findet wie geplant statt

Wie berichtet, stürzte am Mittwoch ein Darsteller im Grazer Schauspielhaus bei den Proben zu "Romeo und Julia" etwa dreienhalb Meter durch eine Bühnenversenkung und landete auf einer Kollegin. Sie erlitt Gesichtsfrakturen, er leichte Verletzungen. Die Premiere soll aber planmäßig über die Bühne gehen!

Der 29 Jahre alte Schauspieler war bei den Proben durch eine planmäßig geöffnete Bühnenversenkung gestürzt und unglücklich auf eine in der Unterbühne auf ihren Auftritt wartende Kollegin gefallen. Er wurde leicht verletzt und erlitt einen Schock, die 57-Jährige musste mit Gesichtsfrakturen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Trotz dieses Schreckens geht es dem betroffenen Schauspieler soweit gut, er probt bereits wieder, teilt Schauspielhaus-Pressesprecherin Martina Maier mit. Ob die Verletzte bis zur Premiere, die wie geplant am 18. November stattfinden wird, fit genug ist, wird sich in nächster Zeit entscheiden. Falls nicht, wird eine Kollegin für sie einspringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden