Di, 21. November 2017

Innere Uhr gestört?

03.11.2016 09:02

Bei Schlafmangel essen wir um 385 Kalorien mehr

Wer zu wenig schläft, isst nicht nur mehr, sondern auch ungesünder - das berichten englische Wissenschaftler in der Fachzeitschrift "European Journal of Clinical Nutrition". Im Schnitt nahmen die Studienteilnehmer mit Schlafdefizit demnach um 385 mehr Kalorien zu sich als ausgeschlafene Probanden.

Darüber hinaus verzehrten die Testpersonen proportional mehr Fett und weniger Proteine, der Anteil an Kohlenhydraten blieb hingegen gleich, berichten die Forscher, die die Resultate von elf Studien zu dem Thema detailiert ausgewertet haben.

Ein möglicher Grund für den gefundenen Zusammenhang könnte laut Angaben der Wissenschaftler eine Störung der "inneren Uhr" sein: So verhindert der Schlafmangel die Regulierung des Hungerhormons Ghrelin und des Sättigungshormons Leptin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden