Fr, 24. November 2017

Schwachstelle

02.11.2016 09:33

Hacker nutzen gravierende Lücke im Windows-Kern

Eine Hackergruppe mit Verbindungen zur russischen Regierung nutzt nach Erkenntnissen von Microsoft eine schwere Sicherheitslücke im Windows-Kern. Den Nutzern werde deswegen am 8. November ein Update zur Verfügung gestellt, teilte der US-Konzern am Dienstag mit.

Die Schwachstelle im sogenannten Kernel des Microsoft-Betriebssystems soll es Angreifern ermöglichen, die Kontrolle über fremde Rechner zu übernehmen. Besonders prekär: Entdeckt und in einem Blogeintrag öffentlich gemacht wurde die Lücke von Google.

Für gewöhnlich räumt der Internetkonzern Unternehmen eine Frist von 60 Tagen ein, um schwere Sicherheitslücken zu beheben. Da die Schwachstelle jedoch besonders gefährlich sei und bereits ausgenutzt werde, habe man sich dazu entschlossen, die Öffentlichkeit vorzeitig über die akute Gefahr zu informieren, argumentierte Google.

Bei Microsoft stieß dies auf wenig Verständnis. Dass Google die Lücke öffentlich gemacht habe, ohne dass ein Update verfügbar sei, setze Nutzer einer erhöhten Gefahr aus, so der Windows-Hersteller gegenüber der Website "VentureBeat". "Wir glauben an eine koordinierte Offenlegung von Sicherheitslücken, Googles Veröffentlichung setzt Nutzer einer potentiellen Gefahr aus."

Verbindung zu russischem Militärgeheimdienst
Die Schwachstelle wird laut Microsoft von einer Gruppierung namens Strontium - auch bekannt als Fancy Bear oder APT 28 - für den Versand von gefälschten E-Mails ausgenutzt. Experten zufolge arbeitet Strontium vor allem für den russischen Militärgeheimdienst GRU, den US-Behörden auch für Angriffe auf Computersysteme der Demokratischen Partei verantwortlich machen.

Unter US-Behörden gibt es die Befürchtung, dass Russland mit Hackerangriffen den Ausgang der Wahl beeinflussen könnte. Die Regierung in Moskau weist dies zurück.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden