Do, 23. November 2017

Wieder einmal!

01.11.2016 19:24

José Mourinho wegen Schiri-Beleidigung angeklagt

José Mourinho ist zum zweiten Mal innerhalb einer Woche vom englischen Fußballverband FA angeklagt worden. Der Trainer von Manchester United war während des Premier-League-Spiels gegen den FC Burnley (0:0) am Samstag von Schiedsrichter Mark Clattenburg auf die Tribüne geschickt worden.

Er soll die Offiziellen im Spielertunnel beleidigt haben, weil er sich über einen nicht gegebenen Strafstoß geärgert hatte. Bis zum 4. November kann Mourinho, dem nun ein weiteres Spiel auf der Tribüne droht, zu den Vorwürfen Stellung nehmen.

Bereits am vergangenen Donnerstag war der 53-jährige Startrainer für seine Kommentare vor dem Liga-Spiel bei Liverpool (0:0) angeklagt worden.

Der Portugiese hatte im Vorfeld der Partie am 17. Oktober angemerkt, es könne für Schiedsrichter Anthony Taylor schwierig sein, eine "sehr gute Leistung" zu zeigen, weil Taylor in der Nähe von Old Trafford wohnt. Die FA verbietet es Trainern, vor einem Spiel über die Schiedsrichter zu sprechen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden