Sa, 18. November 2017

Abgemagert gefunden

01.11.2016 14:51

Borneo: Australier irrte 13 Tage durch Dschungel

Fast zwei Wochen lang ist ein Australier allein durch den Dschungel von Borneo geirrt, ehe er von alarmierten Rettungskräften gefunden wurde. Andrew Gaskell sei "schwach und abgemagert" und habe eine Fußverletzung, berichtete Polizeichef Gabriel Marudi am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Er sei per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden.

"Er hatte großes Glück, dass er nach so langer Zeit noch am Leben war", hielt Marudi fest. Der 26-jährige Gaskell hatte sich am 20. Oktober in den Mulu-Nationalpark bringen lassen, dem Herz des rauen Regenwaldes von Borneo.

Dann machte er sich allein auf Erkundungstour, wobei er gegen die Behördenvorschriften verstieß. Denn Besucher dürften eigentlich nur mit einem einheimischen Führer auf Tour gehen, sagte Marudi.

Der Mulu-Nationalpark gehört zu den touristischen Highlights auf dem zu Malaysia gehörenden Teil der Pazifikinsel Borneo. Mehr als 40 Einsatzkräfte waren an der Suche nach Gaskell beteiligt. Am Dienstag entdeckten sie den Australier schließlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden