Mi, 25. April 2018

Wettbüro-Überfall

01.11.2016 13:51

Polizei sucht unfreiwilligen Fluchthelfer!

Taxler dringend gesucht! Dienstag vor einer Woche wurde gegen 23 Uhr in der Innsbrucker Wilhelm-Greil-Straße ein Wettlokal überfallen - die "Krone" berichtete. Der mutmaßliche Täter, ein Serbe (19), ist zwar gefasst, doch der streitet den 10.000-Euro-Coup weiter ab. Den entscheidenden Beweis könnte ein Taxilenker bringen, der den Verdächtigen möglicherweise chauffiert hat.

Ein Überwachungsvideo zeigt, wie ein Mann mit Tasche und Kapuze über dem Kopf vom Landhausplatz in Richtung Salurner Straße marschiert. "Wir gehen davon aus, dass es sich dabei um den Täter handelt", schildert Ermittler Ernst Kranebitter und ergänzt: "Er stieg dort beim Taxistandplatz in einen dunklen Kombi. Nach derzeitigem Ermittlungsstand brachte der Lenker ihn dann nach Mühlau."

Verdächtiger will mit 10.000-Euro-Coup nichts zu tun haben

Demnach ging die Fahrt also in jenen Stadtteil, in dem der 19-jährige Serbe seit Mai gemeldet ist. Der Mann, der in Innsbruck offenbar studieren wollte, sitzt mittlerweile in der Justizanstalt - mit dem Überfall, bei dem fast 10.000 Euro erbeutet wurden, will er aber weiterhin nichts zu tun haben.

Entscheidender Beweis fehlt - Hoffen auf Taxler

Die Polizei bezweifelt das - der entscheidende Beweis fehlt aber noch. Aufschluss könnte der Taxler bringen, doch der konnte bisher nicht ausgeforscht werden. Kranebitter hofft, dass dieser sich noch meldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden