Di, 21. November 2017

70.000 Stimmen

01.11.2016 12:59

Strache: Serben als Trumpf im Kampf um die Hofburg

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ist um die Stimmen der österreichischen Bürger serbischer Abstammung für den blauen Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer bemüht. Wie die serbische Tageszeitung "Danas" berichtete, wäre die Unterstützung der österreichischen Serben dem FPÖ-Präsidentschaftsbewerber "sehr willkommen".

Laut früheren serbischen Medienberichten dürfte es sich um etwa 70.000 Österreicher serbischer Abstammung handeln. Was seine Partei unterstütze, sei ein Europa auf christlichen Fundamenten, sagte Strache nun dem Belgrader Blatt. Sollte den Österreichern serbischer Abstammung ein solcher Standpunkt naheliegend sein und sollten sie keine Islamisierung Europas wünschen, dürften sie sich darin finden, so der FPÖ-Chef weiter.

Unter Berufung auf Diplomatenquellen berichtete die Zeitung, dass es schwer zu sagen sei, welcher Partei die österreichischen Bürger serbischer Abstammung zugeneigt sind. Sie würden ähnlich wie andere Österreicher wählen, auch wenn man in Kreisen um Straches Partei glaube, dass ihre Zuneigung der FPÖ gelte.

Besuch von Hofer in Belgrad angekündigt
Strache kündigte auch eine bevorstehende Reise Hofers nach Belgrad an. Auf dem Programm des Besuches des Dritten Nationalratspräsidenten - als Datum ist der 8. November angekündigt - steht soweit bekannt ein Treffen mit dem Präsidenten Tomislav Nikolic.

"Vertiefung unserer Freundschaft"
"Danas" verwies darauf, dass die Bekanntschaft zwischen Nikolic und Strache noch aus den Jahren datiere, als der aktuelle Präsident Serbiens Vizevorsitzender der ultranationalistischen Serbischen Radikalen Partei (SRS) von Vojislav Seselj war. Zwischen der FPÖ und der SRS war damals ein Kooperationsabkommen abgeschlossen worden. Strache sagte, bei dem Hofer-Besuch gehe es nun um die "Vertiefung der Freundschaft".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden