Mi, 13. Dezember 2017

Verkehrsdrama in OÖ

31.10.2016 16:56

Ein Toter und drei Verletzte bei Frontalkollision

Tödlicher Frontalzusammenstoß am Sonntagnachmittag in Oberösterreich: Ein 58-jähriger Autofahrer rammte in Bad Leonfelden im Bezirk Urfahr- Umgebung bei einem Überholmanöver mit seinem Wagen frontal einen entgegenkommenden Pkw. Für den 58-Jährigen kam jede Hilfe zu spät, drei weitere Menschen wurden zum Teil schwerst verletzt.

Zum folgenschweren Zusammenstoß kam es auf einem geraden Abschnitt der Rohrbacher Straße (B127). Der 58-Jährige - mit ihm saß auch seine 70 Jahre alte Lebensgefährtin im Auto - setzte zum Überholen an und rammte auf der Gegenfahrbahn frontal das Auto eines 39-Jährigen aus Gallneukirchen.

Das Auto des Unfallverursachers wurde durch die Luft geschleudert und landete auf dem Dach in einer angrenzenden Wiese. Der Lenker erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der Pkw des 39-Jährigen wurde gegen ein Geländer geschleudert. Der Fahrer erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Seine 47-jährige Beifahrerin und die 70-Jährige, die im anderen Wagen mitgefahren war, erlitten ebenfalls Verletzungen.

Alle drei wurden in Linzer Spitäler eingeliefert. Für die Bergungs- und Aufräumungsarbeiten war die Unfallstelle rund zwei Stunden lang gesperrt.

Sohn seit einem Jahr vermisst
Tragisch: Seit einem Jahr suchte der 58-Jährige nach seinem vermissten Sohn. Der 27-jährige Maximilian Baumgartner aus Zwettl/Rodl war am 12. September 2015 zusammen mit seinem gleichaltrigen Freund Andreas Leitner aus Waxenberg im oberösterreichisch-tschechischen Grenzgebiet verschwunden. Erst kürzlich waren Taucher mit Sonarbooten am Moldaustausee unterwegs, man befürchtete, dass die Freunde mit ihrem Citroën hineingestürzt sein könnten - entdeckt wurde aber nichts. Demnächst soll ein Heli, nachdem die Bäume im Herbst ihre Blätter verloren haben, das Waldgebiet an der Grenze absuchen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden