Di, 21. November 2017

Anzeige bei Polizei

31.10.2016 09:58

Stalker belästigte 48-Jährige zwei Monate lang

Zwei Monate lang hat ein Stalker einer 48-jährigen Frau aus Salzburg das Leben zur Hölle gemacht. Immer wieder tauchte der 54-jährige Verdächtige zu unchristlichen Zeiten vor der Tür seines Opfers auf, bombardierte es regelrecht mit Anrufen und ließ nicht locker. Schließlich reichte es der 48-Jährigen: Sie ging zur Polizei und erstattete Anzeige.

Opfer und Peiniger kannten einander bereits bevor der Verdächtige mit seiner beharrlichen Verfolgung begann, so die Polizei. Der 54-Jährige dürfte sich offenbar mehr von der 48-Jährigen erwartet haben, als die Salzburgerin zu geben bereit war.

Dennoch gab der Verdächtige nicht auf, wollte die Ablehnung der Frau nicht akzeptieren. Bis zu 15-mal am Tag rief er die 48-Jährige an, stand mitten in der Nacht oder frühmorgens vor ihrer Tür. Etwa acht Wochen lang dauerte das Martyrium der Frau an, ehe sie schließlich die Polizei informierte. Der 54-Jährige wird angezeigt, außerdem darf er sich der Frau nicht mehr nähern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden