Do, 23. November 2017

Vaterfreuden

30.10.2016 13:10

Onisiwo: Von der Startelf direkt zur Entbindung

Plötzlich musste für Karim Onisiwo alles ganz schnell gehen. Der Mainz-Profi aus Wien erhielt am Samstag unmittelbar vor dem Heimspiel gegen Ingolstadt (2:0) einen Anruf aus dem Kreißsaal - es ging um Onisiwos hochschwangere Frau. "Er hat mich gefragt: 'Hey Coach, was kann ich machen? Die Fruchtblase ist geplatzt und das Kind kommt demnächst'", erzählte Trainer Martin Schmidt nach dem Spiel.

Der Stürmer sollte gegen den FCI eigentlich in der Startelf stehen, tauschte diese Aufgabe aber gerne gegen eine spontane Fahrt ins Krankenhaus. "Komm, hau ab. Das erlebst du nur einmal im Jahr", habe Schmidt zum Österreicher gesagt und diesen für das Spiel freigestellt.

Tatsächlich wurde Onisiwo noch während der Partie Vater, seine Kollegen erfuhren es vor dem Abpfiff. Der Sohn des 24-jährigen Ex-Mattersburgers heißt Leroy Onisiwo.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden