Mo, 20. November 2017

Formel-1-Endphase

29.10.2016 23:32

Cooler Hamilton startet aus Pole in den Mexiko-GP!

Das wird superspannend! Lewis Hamilton hat sich die optimale Startposition für den Großen Preis in Mexiko gesichert! Der dreifache Formel-1-Weltmeister war am Samstag in der entscheidenden Phase des Qualifyings in Mexiko-Stadt der Schnellste. 0,254 Sekunden lag der Brite vor seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg, der in der Fahrerwertung in Front liegt. Auf Platz drei kam Max Verstappen von Red Bull Racing.

Für Hamilton war es die zehnte Pole in dieser Saison und die 59. in seiner Karriere. Er war in Mexiko-Stadt in allen drei Trainingseinheiten schneller gewesen als Rosberg, der drei Grands Prix vor Saisonende 26 Punkte mehr als der Titelverteidiger hat. "Ich werde versuchen, das Gleiche zu machen wie am vergangenen Sonntag. Der Wagen fühlt sich großartig an", sagte Hamilton, der vor einer Woche in den USA einen Start-Ziel-Sieg gefeiert hatte.

WM-Titel könnte am Sonntag vergeben werden
Aber: Rosberg hat die theoretische Möglichkeit, bereits in Mexiko seinen ersten Titel perfekt zu machen. Dazu müsste der Deutsche das Rennen am Sonntag (20 Uhr/live im sportkrone.at-Ticker) gewinnen, während Hamilton höchstens einen Zähler holen darf. Einen Punkt würde er als Zehnter bekommen.

Rosberg: "Lewis war einfach zu schnell"
Rosberg sicherte sich erst in der Schlussphase des Qualifyings Platz zwei. "Generell hat es etwas länger gedauert, bis ich den Speed gefunden habe an diesem Wochenende. Im Q3 hat es hingehauen", erklärte der 31-Jährige. "Natürlich ist es nicht Poleposition. Lewis war einfach zu schnell. Aber wie wir gesehen haben, auch vom zweiten Platz ist alles möglich", übte er sich in verhaltenem Optimismus.

Lauda: "Voraussetzungen sind für beide sehr gut"
"Ich bin heilfroh, dass der Nico es geschafft hat, in der ersten Reihe zu stehen", kommentierte Mercedes-Aufsichtsrat Niki Lauda bei "Sky". "Deswegen sind die Voraussetzungen für beide morgen sehr gut." Hamilton sei schneller gewesen, weil er die Reifen durch seine "aggressivere Fahrweise" schneller auf Temperatur gebracht habe.

Vettel und Räikkönen enttäuschen mit Ferraris
Ferrari fuhr erneut den eigenen Ansprüchen und den allgemeinen Erwartungen hinterher. Der Finne Kimi Räikkönen landete unmittelbar vor Vierfach-Champion Sebastian Vettel aus Deutschland auf Rang sechs. Der Spanier Carlos Sainz belegte im Toro Rosso Platz zehn und lag damit deutlich vor seinem Teamkollegen Daniil Kwjat, der nicht über den 18. Rang hinauskam.

Das Ergebnis des Qualifiyings:
1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:18,704 Minuten
2. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:18,958
3. Max Verstappen (NED) Red Bull 1:19,054
4. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 1:19,133
5. Nico Hülkenberg (GER) Force India 1:19,330
6. Kimi Raikkönen (FIN) Ferrari 1:19,376
7. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 1:19,381
8. Valtteri Bottas (FIN) Williams 1:19,551
9. Felipe Massa (BRA) Williams 1:20,032
10. Carlos Sainz jr. (ESP) 1:20,378 (alle in Q3)
11. Fernando Alonso (ESP) McLaren 1:20,282
12. Sergio Perez (MEX) Force India 1:20,287
13. Jenson Button (GBR) McLaren 1:20,673
14. Kevin Magnussen (DEN) Renault 1:21,131
15. Marcus Ericsson (SWE) Sauber 1:21,536
16. Pascal Wehrlein (GER) Manor 1:21,785 (alle in Q2)
17. Esteban Gutierrez (MEX) Haas 1:21,401
18. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso 1:21,454
19. Felipe Nasr (BRA) Sauber 1:21,692
20. Esteban Ocon (FRA) Manor 1:21,881
21. Romain Grosjean (FRA) Haas 1:21,916
22. Jolyon Palmer (GBR) Renault, ohne Zeit (in Q1)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden