Fr, 17. November 2017

Drama auf Wiese

27.10.2016 09:24

Steirer nach 30-kV-Stromschlag im Spital gestorben

Einen letztlich tödlichen Stromschlag hat ein 48-jähriger Landwirt am Abend des Nationalfeiertags im steirischen Bezirk Liezen erlitten. Der Mann wollte auf einer Wiese einen Weidezaun anbringen, als sich der Draht aus dem Isolator eines Zaunpfahls löste, in die Höhe schnellte und eine dort verlaufende 30-kV-Leitung berührte.

Zum tragischen Unfall kam es kurz nach 18 Uhr in Rottenmann. Der Landwirt spannte den Weidezaun, der über einen Hang und eine Geländemulde hin zum gegenüberliegenden Abhang verlaufen sollte. Dabei kam es zum folgenschweren Unglück: Der Draht löste sich aus dem Isolator eines Pfahls, der sich in der Mulde befand, schnellte nach oben und kam mit der 30-kV-Leitung in Berührung. Der 48-Jährige erlitt einen Schlag und stürzte bewusstlos zu Boden.

Da daraufhin der Strom im Haus von Angehörigen des Opfers ausfiel, wurden diese auf das Unglück aufmerksam. Die Verwandten des Mannes entdeckten den Landwirt wenig später und alarmierten die Einsatzkräfte. Der 48-Jährige wurde in kritischem Zustand ins Spital eingeliefert, degen 19.45 Uhr verloren die Ärzte schließlich den Kampf um sein Leben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden