Mo, 23. Oktober 2017

Kein Comeback

25.10.2016 20:35

„Ernüchternd!“ Reichelt noch länger außer Gefecht

Das Weltcup-Comeback von Super-G-Weltmeister Hannes Reichelt verzögert sich. Der 36-jährige Salzburger, der am 17. September an der Lendenwirbelsäule operiert worden war, absolvierte in der Vorwoche einen Leistungstest. Dessen Ergebnis "war ernüchternd", betonte Reichelt am Dienstagabend bei einem Pressetermin in Innsbruck.

Ursprünglich wollte der ÖSV-Routinier Anfang Dezember in Beaver Creek auf die Weltcup-Pisten zurückkehren. "Doch nach der Operation konnte ich drei Wochen nur liegen", erklärte Reichelt, dass er noch großen Trainingsrückstand habe. "Ich bin deshalb noch weit weg davon, wo ich gerne wäre."

Nächste Woche werde er erstmals nach dem Eingriff wieder auf Schnee trainieren. Danach müsse man abwarten, wie der Formaufbau verläuft. Eventuell werde er erst im Jänner wieder Rennen bestreiten. Bei der WM in St. Moritz (6. bis 19. Februar 2017) hat Reichelt als Titelverteidiger im Super-G einen Fixplatz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).