Mi, 13. Dezember 2017

Wirtschaftspaket fix

25.10.2016 12:07

Regierung einig: Ausbildungsgarantie bis 25 Jahre

Die Regierung hat sich auf ein Wirtschaftspaket geeinigt, dessen Eckpunkte Investitionsanreize und eine Ausbildungsgarantie bis 25 Jahre sind. Die ursprünglich geplante Abschaffung der kalten Progression bei den Lohnsteuern wurde auf die lange Bank geschoben. Hier sieht Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) offenbar keinen Zeitdruck.

Schelling und Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) lobten das vereinbarte Wirtschaftspaket am Dienstag vor dem Ministerrat. "Ich glaube, es gibt niemanden mehr, der nicht investieren will", sagte der Finanzminister. Er sieht Österreich mit den Maßnahmen "gut aufgestellt". Stöger zeigte sich über die Ausbildungsgarantie bis 25 "sehr glücklich". Das sei ein großer Schritt.

Dass die Regierungsparteien bei der Reform der kalten Progression bisher auf keinen grünen Zweig gekommen sind, beurteilte Stöger emotionslos. Das sei ein Punkt, bei dem man sich noch nicht verständigen habe können. Auf die Journalistenfrage, ob es heuer noch zu einem Abschluss komme, sagte Schelling, dies sei "nicht relevant", da die Maßnahme erst später greifen solle.

Bei der kalten Progression, deren Abschaffung spürbare Erleichterungen für die Steuerzahler bringen würde, wollten sich SPÖ und ÖVP eigentlich noch heuer einigen. Kanzleramtsminister Thomas Drozda (SPÖ) hatte sogar den Oktober als Deadline genannt.

Für die Regierungsspitze ist das im Ministerrat beschlossene Paket noch nicht das Ende der Fahnenstange. Kanzler Christian Kern (SPÖ) und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) kündigten im Pressefoyer weitere Maßnahmen an. Es würden "in diesem Herbst" noch weitere Schritte folgen, sagte Kern: "Ein Schritt nach dem anderen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden