Sa, 21. Oktober 2017

"Krone"-Ombudsfrau

26.10.2016 06:00

Bettwanzen fuhren im Nachtzug von Venedig mit

Mit einem besonders unangenehmen Urlaubs-Mitbringsel hat ein Paar aus Wien zu kämpfen. In einem Sitzwagen eines Zugs aus Venedig haben sich Margit N. und ihr Freund vor zwei Wochen Bettwanzen eingefangen. Mittlerweile musste sogar der Kammerjäger anrücken, um die Wohnung der beiden auszuräuchern!

Auf der Rückreise von Venedig sind Margit N. und ihr Partner mitten in der Nacht wach geworden, weil es sie überall juckte. "Als wir das Licht aufdrehten sahen wir, dass auf uns und auf unserem Gepäck überall Bettwanzen liefen", erinnert sich die Wienerin. Der Zugbegleiter wies den Fahrgästen ein neues Sitz-Abteil zu und half ihnen dabei, einen Großteil der Plagegeister von Gepäck und Kleidung zu entfernen. Mit mäßigem Erfolg. "Die restliche Nacht war schrecklich. Wir entdeckten immer wieder Tiere, die auch Blutflecken auf der Kleidung hinterließen", so Frau N. zur Ombudsfrau. Zurück in Wien wandte sich das Paar telefonisch an Experten: "Uns wurde geraten, die gesamte Kleidung und das Gepäck zu entsorgen, bevor wir die Wohnung betreten. Wir haben uns am Gang nackt ausgezogen, alles luftdicht in Säcke verpackt, teils entsorgt oder chemisch reinigen lassen." Für die ÖBB waren diese Mühen vorerst aber kein Grund, irgendeine Form der Entschädigung anzubieten. Trotz Bestätigung des Wanzen-Vorfalls durch den Zugbegleiter am Ticket.

Erst nach unserer Anfrage haben die ÖBB dem Paar ohne Anerkennung einer Rechtspflicht 2000 Euro angeboten. Man sei außerdem untröstlich und entschuldige sich in aller Form für den Vorfall, der ein Einzelfall sei. Den Waggon habe man eingezogen und von Schädlingsexperten behandeln lassen. Für die Zukunft prüfe man den Einsatz von Spürhunden, die Wanzen in Sitzen erschnüffeln können.

Für Frau N. ist das wenig Trost: "Wir sind nun wieder mit Wanzenbissen übersät und mussten einen Schädlingsbekämpfer holen, da nun die Wohnung trotz größter Vorsicht befallen ist. Der Schrecken hat leider noch kein Ende"…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).